Drucken
Flexible Lernlandschaft
 
Karin Doberer gründete LernLandSchaft® 2003 mit dem Ziel, fortschrittliche pädagogische Arbeit räumlich möglich zu machen: "Der klassische Frontalunterricht verliert an Bedeutung, zeitgemäße Lehr- und Lernformen wollen endlich umgesetzt werden. Eine offene Lernlandschaft setzt ein neues Verständnis von Lernen und Teamarbeit voraus und ist ein Prozess. Es gilt, beste Rahmenbedingungen für Bildungs-, Arbeits- und Teamentwicklungsprozesse zu schaffen und damit Kompetenzen zu fördern, die von der Industrie erwartet werden und unserer modernen Informationsgesellschaft entsprechen. Lernen gelingt gut, wenn Raumkultur, Lernkultur und Teamkultur zu einer pädagogischen Architektur verschmelzen, die den Bedürfnissen von Lernenden und Lehrenden bestmöglich gerecht wird."
 
Die leichten Dreieckstische lassen sich im Handumdrehen zur Einzel-, Partner- oder Gruppensitzordnung verstellen. Die Schultaschen der Kinder werden im Schultaschenregal untergebracht. Somit sind höhere Flexibilität, mehr Raum und weniger Stolperfallen garantiert. Die Kinder sitzen auf bequemen Schwingstühlen, deren Trittbretter sich mit einem Klick individuell an die Größe des Kindes anpassen lassen. Das Smartboard mit Beamer und Laptop ist ideal auf das Klassenzimmer abgestimmt und passend zu den verwendeten Schulbüchern stehen Computeranwendungen und interaktive Tafelbilder zur Verfügung. Lehrer wie Schüler sind sich einig, dass mit dem neu eingerichteten Klassenzimmer das Wohlfühlklima stimmt und niemand möchte die neuen Vorzüge mehr missen.
 
flexiblelernlandschaft 1
 
flexiblelernlandschaft 2
 
flexiblelernlandschaft 3
 
flexiblelernlandschaft 4
 
flexiblelernlandschaft 6
 
flexiblelernlandschaft 5
 
flexiblelernlandschaft 9
 
flexiblelernlandschaft 11